Weltreise -> Meine Packliste

Schon mehrfach wurde ich gefragt, was ich denn alles auf meiner Weltreise dabei hatte. Heute habe ich es endlich geschafft meine Packliste zu veröffentlichen.

Vorab: Die perfekte Packliste gibt es nicht – jeder reist anders und packt dementsprechend auch anders – Meine Packliste soll dir eine Idee geben, welches Equipment für dich sinnvoll sein könnte. Ich hoffe, dir hilft diese Liste beim Planen deiner Weltreise oder einer längeren Reise.

1) Backpack-Rucksack

Mein Backpack-Rucksack - inzwischen etwas mitgenommen von der Reise
Mein Backpack-Rucksack – inzwischen etwas mitgenommen von der Reise

Relativ viel Zeit habe ich mit der Suche eines geeigneten Backpack-Rucksacks verbracht. Er sollte bequem sitzen und nicht zu groß sein. Außerdem war mir wichtig, dass der Rucksack ein Frontzugriff hat, sodass ich nicht alles von oben bepacken muss und auch ganz leicht die unteren Dinge im Rucksack erreiche.

Bei Globetrotter hatte ich sehr viele Rucksäcke anprobiert. Schließlich habe ich mich für den Bach Lite Mare Lady entschieden, da dieser die beste Passform von allen hatte. Er hat die perfekte Größe – das Volumen von 60 Litern reicht aus, um alles Notwendige mitzunehmen, ist aber trotzdem nicht zu groß. Auf der Weltreise war dieser Rucksack ein super Begleiter. Er war wirklich bequem und ich bin sehr zufrieden, dass ich mich für diesen Rucksack entschieden habe.

2) Tagesrucksack

Mein Tagesrucksack Osprey Quasar 28
Mein Tagesrucksack Osprey Quasar 28

Neben einem großen Rucksack benötigte ich natürlich auch noch einen kleineren Tagesrucksack. Diesen wollte ich für Ausflüge nutzen und außerdem sollten meine Technikausrüstung und wichtige Dokumente in ihm transportiert werden.

Bei der Wahl des Tagesrucksacks war mir wichtig, dass er ein gepolstertes Laptop-Fach hat – denn als Reiseblogger ist mein Laptop immer an meiner Seite.
Ich habe mich relativ schnell für den Osprey Quasar 28 L entschieden, da er mich sofort überzeugt hat. Er verfügt über das gepolsterte Laptop-Fach und hat viele separate Fächer, um z.B. externe Festplatten und USB-Kabel zu transportieren. Praktisch sind auch die Fächer für Getränkeflaschen. Mit einem Volumen von 28 Litern ist genügend Platz, um damit auch mal auf einen mehrtägigen Kurztrip zu reisen.
Passend zum Rucksack habe ich mir noch ein Regencover gekauft, das den Rucksack bei Regen schützt.

3) Kleidung

Alle Kleidungsstücke, die ich auf meiner Weltreise dabei hatte
Alle Kleidungsstücke, die ich auf meiner Weltreise dabei hatte

Nun komme ich zur eigentlichen Packliste – dem Inhalt des Backpack-Rucksacks:
Mit der Wahl der richtigen Kleidung habe ich viel Zeit verbracht und mir Inspiration in anderen Reiseblogs geholt. Mich beschäftigte hauptsächlich die Frage, ob ich Wanderschuhe und eine Trekkinghose benötige, da viele Reiseblogs dies als „absolutes Muss“ aufgelistet hatten. Da Wander-Touren allerdings nicht der Schwerpunkt meiner Weltreise sein sollten, habe ich mich dazu entschlossen, dass meine Sportschuhe und eine Leggins ausreichend sind.

Mitgenommen habe ich folgendes:

  • 1 Paar Sportschuhe
  • 1 Paar Sandalen
  • 1 Paar Flip-Flops
  • 1 Regenjacke
  • 1 Fleecejacke
  • 1 Strickjacke
  • 1 Langarm-Shirt
  • 1 Bluse (für etwas feinere Veranstaltungen)
  • 1 lange Jeans
  • 1 lange Leggins
  • 1 lange Leinenhose
  • 2 Shorts
  • 1 Schlafanzug (kurze Shorts & Top)
  • 3 T-Shirts
  • 7 Tops
  • 2 Kleider
  • Unterwäsche für 10 Tage
  • 1 Schal
  • 1 Cappy
  • 1 Mütze
  • 2 BH’s + 1 SportBH
  • 2 Sport-Bustiers
  • 2 Bikinis

Während meiner Weltreise habe ich mir auch neue Kleidung gekauft. Ein Oberteil ist mir kaputt gegangen, ein anderes Top habe ich leider in einem Hostel vergessen. Da musste natürlich etwas Neues her. Außerdem hatte ich irgendwann Lust auf eine neue Shorts und ein neues Kleid. In Thailand kamen dann irgendwann neue Flip-Flops und auch ein neuer Bikini dazu.

Auch wenn du vergessen hast ein bestimmtes Kleidungsstück mitzunehmen, ist dies nicht schlimm, denn du kannst im Ausland alles kaufen. Ich hatte z.B. nur eine Fleecejacke und eine dünne Regenjacke dabei. In den Höhenlagen Südamerikas war mir manchmal zu kalt, also habe ich mir in Bolivien noch einen dicken Pulli gekauft.

Meine Packliste habe ich nie bereut. Ich hatte immer genug Auswahl bei meiner Kleidung und auch als ich Sachen in die Wäsche geben musste, hatte ich immer noch genug andere Kleidung. Und wenn mir wirklich etwas fehlte, konnte ich es dazu kaufen.
In Südamerika nahm ich an vielen Wanderungen teil, wie etwa die dreitägige Wanderung zu Machu Picchu. Mit meinen Sportschuhen bin ich immer gut klar gekommen und hatte nicht wirklich das Gefühl, dass ich Wanderschuhe benötige. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass man sich bei Touren auch immer Trekking-Schuhe oder Gummistiefel ausleihen kann.

4) Technik

Die Technikausrüstung meiner Weltreise
Die Technikausrüstung meiner Weltreise

Meine Technikausrüstung transportierte ich in meinem kleinen Rucksack.

Ich hatte dabei:

Vor meiner Weltreise hatte ich nur einen großen und schweren Laptop von Lenovo. Für die Weltreise habe ich mir dann einen kleineren Laptop – den Acer Swift 3 – gekauft. Er ist sehr leistungsfähig und passt mit seinem 14 Zoll-Display gut in meinen Rucksack.
Außerdem hatte ich mir speziell für die Reise eine Digitalkamera gekauft – die Panasonic Lumix LX 15 mit passender Speicherkarte. Sie hatte für mich das beste Preis-Leistungsverhältnis. Meine Spiegelreflexkamera Canon EOS 400D, die ich sonst immer zum Fotografieren verwende, ist groß, relativ schwer und auffällig. Außerdem habe ich sie von meinem Vater geerbt, so dass sie einen hohen Wert für mich hat. Ich wollte sie daher ungern auf die Weltreise mitnehmen.

Als Hilfe zum Fotografieren habe ich mir noch ein Stativ gekauft, was besonders leicht ist und somit ideal für Backpacker ist.

Zusätzlich hatte ich eine günstige Actionkamera dabei, die ich für Outdoor-Aktivitäten nutzen wollte.
Mein ständiger Begleiter war außerdem mein Handy Huawei P10, mit dem ich auch verhältnismäßig gute Fotos machen konnte.

Um alle Fotos, Videos und sonstige Dateien zu sichern, hatte ich eine externe Festplatte von WD Elements und einen USB-Stick von SanDisk dabei. Natürlich hatte ich auch alle Akkus, Ladegeräte und einen Universal-Reiseadapter dabei, um alles überall aufladen zu können.
Zusätzlich hatte ich eine Powerbank im Gepäck, was sehr sinnvoll war. In Südamerika nahm ich an mehrtägigen Wanderungen teil. Nicht immer hatten wir an unseren Übernachtungsstellen Strom, daher musste ich oft auf die Powerbank zurückgreifen.

Mit meiner Technikausrüstung war ich vollkommen zufrieden und ich war sehr froh, dass ich eine externe Festplatte dabei hatte, da der Speicherplatz auf meinem Laptop schon relativ schnell belegt war.

Auf der Weltreise habe ich das Tauchen angefangen. Leider habe ich während eines Tauchgangs meine Actionkamera verloren, also habe ich mir auf der Reise noch die damals neuste GoPro Hero 7 Black gekauft. Für die GoPro benutze ich ebenfalls eine Speicherkarte von SanDisk.

Ich habe mir oft gedacht, dass eine Drohne auf der Weltreise schön gewesen wäre, um besonders spezielle Erinnerungen zu haben. Für kommende Reisen habe ich mir daher die DJI Mavic Mini gekauft. Ich besitze die Fly-More Combo, die ich nur empfehlen kann, da 2 weitere Akkus und ein externes Ladegerät mitgeliefert werden.

5) Kulturbeutel

Mein Kulturbeutel von Jack Wolfskin
Mein Kulturbeutel von Jack Wolfskin

Ein wichtiger Bestandteil meiner Packliste ist auch der Kulturbeutel. Für die Weltreise habe ich mir einen Kulturbeutel von Jack Wolfskin bestellt. Er verfügt über genügend Fächer und ist besonders praktisch, da er einen Haken besitzt, so dass man ihn überall hinhängen kann.

Die Inhalte waren wie folgt:

  • Deodorant
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Rasierer
  • Pinzette
  • Nagelknipser
  • Bürste Tangle Teezer
  • OB’s
  • Pille
  • Shampoo
  • Haarkur
  • Duschgel
  • Haar-Pflege-Spray
  • Sonnencreme
  • Gesicht-Reinigungscreme
  • Feuchtigkeitscreme
  • Lippenpflege
  • Wattestäbchen
  • Mascara, Eyeliner
  • Puder
  • Make-Up Entferner Pads

6) Reiseapotheke

Ein paar Bestandteile meiner Reiseapotheke
Ein paar Bestandteile meiner Reiseapotheke

Auf der Weltreise hatte ich nur die nötigsten Medikamente dabei. Meine Reiseapotheke bestand aus:

  • Schmerzmittel (Ibuprofen)
  • 1 Breitbandantibiotika
  • Magen/Darm-Medikamente (Immodium, Elotrans – Elektrolyt-Glucose-Mischung)
  • Spray zur Wunddesinfektion (Octenisept)
  • Nasenspray
  • Pflaster in verschiedenen Größen
  • Verbandmittel
  • Moskito-Spray

Während meiner Weltreise kamen alle Medikamente zum Einsatz – mit Ausnahme des Antibiotika. Im Nachhinein würde ich ein Breitbandantibiotika auch nicht mehr mitnehmen. Denn es ist immer besser, ärztlichen Rat aufzusuchen und ein verschriebenes Medikament einzunehmen, als sich mit einem Breitbandantibiotika selbst zu behandeln.

Ich musste während meiner Weltreise zwei Mal ein Antibiotika einnehmen und war froh, dass ich einen Arzt aufgesucht hatte, der mir die passenden Medikamente verschrieb. Falls es dich interessiert, mit welchen gesundheitlichen Herausforderungen ich auf meiner Weltreise zu kämpfen hatte, kannst du meinen letzten Beitrag lesen.

Während der Reise kaufte ich mir außerdem Tigerbalsam für Verspannungen und eine Iod-Lösung zur Wundversorgung. In Thailand ging ich oft schnorcheln und hatte mir mehrmals Schnittwunden durch Felsen zugefügt. Die Iod-Lösung kam daher oft zum Einsatz.

7) Wichtige Dokumente

Wichtige Dokumente meiner Packliste
wichtige Dokumente meiner Packliste

Das wichtigste Dokument auf einer Weltreise ist sicherlich der Reisepass. Ihn behütete ich also wie einen Schatz in meinem Handgepäck.
Außerdem hatte ich meinen Impfausweis dabei. Bei der Einreise in manche Länder wird z.B. nach dem Datum der Gelbfieberimpfung gefragt. Es ist daher sinnvoll, den Impfpass immer mitzunehmen.
Außerdem habe ich vorab einen internationalen Führerschein beantragt, den ich dann auch dabei hatte. Diesen habe ich allerdings nie benötigt.
Bisher wurde immer nur mein Reisepass verlangt, als ich mir z.B. einen Roller ausgeliehen habe.

Außerdem hatte ich zwei Kreditkarten dabei – Meine reguläre Mastercard von meiner Hausbank und die 1Plus Visa Card von Santander, die ich extra für die Weltreise beantragte, da sie gebührenfreie Abhebungen im Ausland ermöglicht.

Ich würde unbedingt empfehlen zwei verschiedene Kreditkarten mitzunehmen. Es kann immer passieren, dass eine Karte nicht funktioniert oder man sogar eine Karte verliert. Da ist es sinnvoll, eine Zweitkarte zu haben, mit der man an Geld gelangt.
Auf meiner Weltreise habe ich die Erfahrung gemacht, dass nicht überall beide Karten funktionierten. Einmal war ich auf einer kleinen Insel in Brasilien, auf der ich nur mit meiner Mastercard Geld bekommen habe.

Zusätzlich hatte ich noch meinen Blutgruppenausweis dabei – man weiß ja nie, was während der Weltreise passiert.

8) Sonstige nützliche Dinge

Ein wichtiger Bestandteil meines Rucksacks waren zwei Microfaser-Handtücher. Diese sind besonders dünn und leicht und eignen sich daher gut zum Reisen. Ich hatte ein großes Handtuch für den Strand und ein kleineres zum Händewaschen dabei, was völlig ausreichend war, da ich in den meisten Hostels sowieso Handtücher bekommen habe.

Außerdem hatte ich einen Dry Bag dabei. Auf der Weltreise war ich öfters Kajak fahren oder habe an Aktivitäten wie Rafting oder Tubing teilgenommen. Ich war daher sehr froh, dass ich meine Wertgegenstände im Dry Bag vor Wasser schützen konnte.

Ein weiterer nützlicher Bestandteil meiner Packliste war ein Zahlenschloss. So konnte ich meine Wertgegenstände in den Spinden der Hostels einschließen.

Außerdem hatte ich einen Notizblock sowie einen Stift dabei, womit ich mir jederzeit Notizen machen konnte, falls ich meinen Laptop nicht dabei hatte.

In meinem Gepäck befand sich auch ein Reiseschlafsack. Andere Reiseblogs empfohlen einen dünnen Schlafsack mitzunehmen und sich in Hostels damit zu bedecken, da die Bettwäsche nicht immer ganz sauber ist oder es Bettwanzen geben könnte.
Den Schlafsack habe ich auf der gesamten Weltreise nur zwei Mal benutzt. Einmal in Rio de Janeiro, als ich über Karneval in einem billigen Hostel abstieg, wo es nicht mal Bettwäsche gab und ein anderes Mal, als mir die Bettwäsche im Hostel zu warm war. Im Nachhinein würde ich den Reiseschlafsack daher nicht mehr mitnehmen.

Drei weitere Utensilien, die ich auf der Weltreise dabei hatte, aber auch nicht wirklich genutzt habe sind ein Titanium-Kombinationsbesteck, ein Taschenmesser und ein Gewürzstreuer.
Vor der Weltreise habe ich angenommen, dass ich oft selbst koche und daher Besteck und Gewürz benötige. Auf der Weltreise habe ich dann nur sehr selten gekocht – und als ich gekocht habe, konnte ich immer alles vom Hostel nutzen. Solche Utensilien können aber durchaus sinnvoll sein, falls man Campen geht.

Außerdem hatte ich eine Bauchtasche in meinem Gepäck. In einigen Reiseblogs hatte ich gelesen, dass eine Bauchtasche sinnvoll sein kann, um wichtige Gegenstände, wie z.B. Geld und Handy in gefährlicheren Gegenden unter der Kleidung zu verstecken. Im Nachhinein habe ich die Bauchtasche allerdings nur ein mal verwendet.

Sinnvolle Begleiter auf meiner Reise waren außerdem eine Schlafmaske und Ohrstöpsel, um auch in Hostel-Zimmern mit mehreren anderen Personen etwas Schlaf zu finden.

Um mein ganzes Equipment sinnvoll im Backpack zu verstauen, habe ich Vakuumbeutel verwendet. Ich sortierte meine Shorts, Tops, Unterwäsche usw. jeweils in verschiedene Beutel und rollte die Kleidung darin ein. Dieses System war sehr platzsparend und ordentlich. Ich wusste immer genau, welches Kleidungsstück sich in welchem Beutel befand.

Heute bin ich allerdings etwas sensibilisiert was den Umgang mit Plastik betrifft. Im Nachhinein würde ich keine Plastikbeutel mehr nutzen und mir ein anderes Packsystem überlegen.

So, das war meine Packliste. Ich hoffe sehr, dass ich alles aufgelistet habe. Fällt dir noch etwas ein, was ein wichtiger Bestandteil einer Packliste sein sollte? Ich freue mich über Kommentare, Jasmin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*