Weltreise -> Peru: Erlebnisse, Route, Kosten

Peru war das sechste Land, das ich in Südamerika besucht habe. Heute erzähle ich dir von meinen Erlebnissen, meiner Route und meinen Kosten in Peru. 

Warum Peru?

Schon mein ganzes Leben war es ein Traum von mir die Ruinenstadt Machu Picchu zu besuchen. Peru stand daher schon lange auf meiner Bucket List.
Außerdem ist Peru im Vergleich zu anderen Ländern in Südamerika, wie Uruguay, Argentinien und Chile, ein sehr günstiges Land und damit ein guter Ausgleich für mein Reisebudget. Peru lies sich ebenfalls sehr gut in meine Reiseroute integrieren.

Meine Route

In Peru verbrachte ich genau einen Monat. Meine Reise startete in Puno am Titicacasee, nachdem ich einen Monat durch Bolivien reiste.
Von Puno hatte ich eine zweitägige Tour zu Inseln im Titicacasee gebucht.
Nach meinem Aufenthalt am Titicacasee fuhr ich mit dem Bus nach Arequipa, wo ich die Stadt erkundete und am Colca Canyon wanderte.

Nach Arequipa stand Cusco auf dem Plan. Hier verbrachte ich über eine Woche, da es sehr viel zu sehen gab. Von Cusco unternahm ich unterschiedliche Ausflüge, wie z. B. zu Salzterrassen, dem Rainbow Mountain, der Laguna Humantay und schließlich zu Machu Picchu.

Von Cusco fuhr ich mit dem Nachtbus nach Nazca, wo ich einen Rundflug über die berühmten Nazca-Linien machte. Anschließend erkundete ich die Oase in Huacachina.

Danach verbrachte ich zwei Tage in Lima und flog von dort nach Iquitos. Ich nahm an einer dreitägigen Tour durch den Amazonas teil. Leider verletzte ich mich hier schwer, so dass ich operiert werden musste.

Ursprünglich wollte ich noch eine Woche am Strand in Máncora verbringen, aber meine Reise durch Peru war aufgrund der Umstände nun leider beendet. Meine letzte Woche verbrachte ich daher im Bett in Lima.

Anbei meine Route zur Veranschaulichung (detaillierte Darstellung durch Zoomen)

Was habe ich alles in Peru erlebt?

titicacasee

Meine ersten Tage in Peru verbrachte ich am Titicacasee. Von Puno machte ich eine Tour zu unterschiedlichen Inseln. Wir besuchten die Uros Floating Islands und die Inseln Amantani und Taquile.

Auf der Insel Amantani erlebte ich einen sehr tollen Sonnenuntergang über dem Titicacasee und übernachtete bei einer Gastfamilie. Ein wirklich tolles Erlebnis in die Kultur der Inselbewohner einzutauchen.

arequipa

Mein zweiter Stopp in Peru war die wunderschöne Stadt Arequipa. Ich erkundete die Stadt zu Fuß mithilfe einer Free-Walking-Tour, nahm an einem Schokoladen-Workshop teil und machte einen Ausflug zum Colca Canyon.

Der Colca Canyon gilt als zweittiefste Schlucht der Welt. Am ersten Tag beobachten wir Kondore und wanderten von Cabanaconde die Schlucht hinunter. Etwa sechs Stunden liefen wir durch die beeindruckende Landschaft bis wir die Oase Sangalle erreichten.

Am nächsten Morgen ging es bereits vor Sonnenaufgang die ganze Schlucht wieder hinauf. Insgesamt war die Wanderung eine der härtesten, die ich je gemacht habe. Sie war anstrengend und auch schmerzhaft für die Knie, hat sich aufgrund der atemberaubenden Landschaft aber gelohnt.

cusco

Nach der Wanderung fuhr ich nach Cusco und gönnte mir erst einmal eine wohlverdiente Ganzkörper-Massage. Die darauf folgenden Tage erkundete ich Cusco und entspannte in den Restaurants und Cafés der Stadt.
Von Cusco unternahm ich unterschiedliche Ausflüge. Ich besuchte das Sacred Valley mit den Ruinen von Moray und den Salzterrassen von Maras.

Außerdem buchte ich einen Ausflug zum Rainbow Mountain. Ich wanderte bis zum Gipfel und genoss den Ausblick auf die sieben verschiedenen Farben des Berges – echt unglaublich, zu was die Natur fähig ist.
Bei der Laguna Humantay war ich ebenfalls und wurde von einem plötzlichen Schneesturm überrascht.

Von Cusco erfüllte ich mir auch meinen absoluten Traum und nahm am Inka-Jungle-Trail zu der berühmten Ruinenstadt Machu Picchu teil.
Vier Tage lang ging es mit dem Mountain-Bike und zu Fuß durch die Natur. Unterwegs besuchten wir noch heiße Quellen und nahmen an Ziplining oder River-Rafting teil. Am letzten Tag erreichte ich dann nach über 3.000 Treppenstufen und total überanstrengt Machu Picchu. Leider war das Wetter nicht ganz optimal, aber einen tollen Ausblick konnte ich trotzdem genießen.

nazca

In Nazca hatte ich einen Rundflug über die berühmten Nazca-Linien gebucht. Die Nazca-Linien sind mehr als 1500 Geoglyphen, wie z. B. Abbilder von Menschen und Tieren und geometrische Formen, die sich auf einer Fläche von 500 km² in der Wüste befinden.

Es ist nicht genau bekannt, warum die Linien erschaffen wurden, wahrscheinlich gab es einen religiösen Hintergrund. Ich fand es auf jeden Fall sehr beeindruckend die Nazca-Linien aus der Luft zu begutachten. Ich konnte z. B. einen Affen, eine Echse, einen Baum und vieles mehr erkennen.

Ica (huacachina)

Hier besuchte ich die Oase Huacachina. Sie liegt mitten in der Wüste, umgeben von bis zu 100 Meter hohen Sanddünen. Ich nahm an einer Buggy-Fahrt durch die Dünen teil und machte Sandboarding. Anschließend entspannte ich in den Cafés rund um die Oase.

lima

In Perus Hauptstadt verbrachte ich zunächst zwei Tage. Ich lernte auf der Fahrt von Ica nach Lima eine tolle Frau kennen, die mich spontan bei ihr in der Wohnung aufnahm. Gemeinsam mit ihr erkundete ich Lima und besuchte z. B. den Parque de Amor. Von Lima buchte ich einen Flug nach Iquitos und eine Tour durch den Amazonas.

amazonas

Von Iquitos startete meine dreitägige Tour in den Amazonas.  Mitten im Dschungel war ich in einem Bungalow untergebracht und genoss die Natur. Zusammen mit dem Guide unternahmen wir Wanderungen durch den Regenwald und Bootsfahrten auf dem Amazonas, wo wir das Glück hatten rosafarbene Delfine beobachten zu können oder Piranhas fischten. Sobald es dunkel wurde, machten wir Nachtwanderungen durch den Dschungel und suchten nach Kaimanen im Fluss.
Außerdem besuchten wir ein traditionelles Dorf und eine Tierauffangstation, wo es z. B. Schlangen und Faultiere gab.

Die Amazonas-Tour war wirklich ein tolles Erlebnis, allerdings verbrannte ich mich am Tag zuvor an einem Roller-Auspuff. Der Aufenthalt im Dschungel war für die Wunde leider nicht das beste, so dass ich dann direkt in Iquitos operiert werden musste.

lima (schon wieder)

Meine letzte Woche in Peru wollte ich eigentlich am Traumstrand in Máncora verbringen. Doch aufgrund meiner Verletzung und den Folgen der Operation konnte ich mir das nun abschminken. Die restliche Zeit in Peru verbrachte ich dann in Lima im Bett.

Ich hatte großes Glück, dass ich wieder bei Olga wohnen konnte, wo ich bereits vor dem Amazonas unterkam. Sie kümmerte sich wirklich rührend um mich. Ich wurde bekocht, sie half mir beim Verbandswechsel usw. Ich wüsste nicht, was ich ohne sie gemacht hätte und bin ihr mein Leben lang unendlich dankbar.

Nach einer Woche in Lima flog ich zurück nach Chile und schließlich zur Osterinsel.

Kosten: Was habe ich ausgegeben?

Vor meiner Weltreise habe ich mir ein Budget von 1.000 Euro pro Monat, also etwa 33,30 Euro pro Tag gesetzt. Da ich genau 30 Tage in Peru verbracht habe, liegt das Soll-Budget bei genau 1.000 Euro.

Peru zählt zu den günstigen Ländern in Südamerika. Obwohl ich in Peru sehr viele Ausflüge unternommen habe, lag ich mit meinen Ausgaben etwa 85 Euro unter dem Soll-Budget.

Die Verteilung der Kosten sieht folgendermaßen aus:

Am meisten Geld habe ich in Peru für Sightseeing und Kultur ausgegeben. Meine Kosten lagen bei 493 Euro und nehmen damit mehr als die Hälfte meiner Gesamtausgaben (54 %) ein.

Auf Platz 2 liegen die Transportkosten. Knapp 170 Euro investierte ich in einem Monat. Die Hauptausgaben betreffen hier den Hin-und Rückflug nach Iquitos. Alle anderen Transporte, wie Busfahrten oder Fahrten mit dem Minivan waren sehr günstig.

Meine Kosten für Verpflegung nehmen den dritten Platz ein. Ich habe insgesamt knapp 96 Euro ausgegeben, also etwa 3,20 Euro am Tag – ich bin somit sehr günstig weggekommen, obwohl ich mir das eine oder andere Mal auch etwas gegönnt habe.

Meine Ausgaben für Unterkünfte waren mit unter 60 Euro ebenfalls sehr gering. Ich hatte Glück, dass ich etwa 10 Tage bei Bekannten gewohnt habe und somit viel Geld sparen konnte. Kosten für Essen konnte ich in dieser Zeit ebenfalls einsparen.

Alle anderen Kosten für Luxus/Party oder Shopping liegen auch absolut im Rahmen.

Hier ein detaillierter Überblick über die einzelnen Kostenpunkte:

Impressionen aus Peru:

Uros Floating Islands
Uros Floating Islands
mit peruanischen Mädels
mit peruanischen Mädels
Die Inselbewohnerinnen
Die Inselbewohnerinnen
auf der Insel Amantani
auf der Insel Amantani
Sonnenuntergang über dem Titicacasee
Sonnenuntergang über dem Titicacasee
im traditionellen Kleid
im traditionellen Kleid
mit meiner Gastmutter Felicitas
mit meiner Gastmutter Felicitas
auf der Insel Taquile
auf der Insel Taquile
Arequipa
Arequipa
wunderschöne Berglandschaft
wunderschöne Berglandschaft
Arequipa bei Nacht
Arequipa bei Nacht
Am Colca Canyon
Am Colca Canyon
Wandern durch die Natur
Wandern durch die Natur
Cusco
Cusco
Mit meinen neuen Freunden ;-)
Mit meinen neuen Freunden 😉
Ruinen von Moray
Ruinen von Moray
Salzterrassen von Maras
Salzterrassen von Maras
auf den Salzterrassen
auf den Salzterrassen
am Rainbow-Mountain
am Rainbow-Mountain
auf dem Weg zu Machu Picchu
auf dem Weg zu Machu Picchu
auf dem Weg zu Machu Picchu
auf dem Weg zu Machu Picchu
auf dem Weg zu Machu Picchu
auf dem Weg zu Machu Picchu
Machu Picchu im Morgennebel
Machu Picchu im Morgennebel
Die Ruinenstadt Machu Picchu
Die Ruinenstadt Machu Picchu
Aussicht auf Machu Picchu
Aussicht auf Machu Picchu
Die Laguna Humantay
Die Laguna Humantay
mit einem Schneemann
mit einem Schneemann
Rundflug über die Nazca-Linien
Rundflug über die Nazca-Linien
Nazca-Linien aus der Luft
Nazca-Linien aus der Luft
Luftaufnahme aus dem Flugzeug
Luftaufnahme aus dem Flugzeug
Oase Huacachina
Oase Huacachina
Parque de Amor Lima
Parque de Amor Lima
Mit Olga - meinem Engel in Peru
Mit Olga – meinem Engel in Peru
Schmetterling im Amazonas
Schmetterling im Amazonas
ein süßes Faultier
ein süßes Faultier
auch ein neuer Freund
auch ein neuer Freund
mit den Bewohnern eines Dorfs im Amazonas
mit den Bewohnern eines Dorfs im Amazonas
Entdeckung bei der Nachtwanderung
Entdeckung bei der Nachtwanderung
Bootsfahrt auf dem Amazonas
Bootsfahrt auf dem Amazonas
in der Dschungel-Lodge
in der Dschungel-Lodge
Ceviche
Ceviche
Lichtershow in Lima
Lichtershow in Lima

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*