Weltreise -> Australien: Erlebnisse, Route, Kosten

Das Opernhaus

Nachdem ich fast ein halbes Jahr in Südamerika verbracht habe, war es an der Zeit weiter zu reisen – ich flog nach Australien. In diesem Beitrag erzähle ich dir, was ich in Australien erlebt habe, wie meine Route aussah und wie viel Geld ich ausgegeben habe. 

Warum Australien?

Zugegeben, Australien stand im Gegensatz zu wahrscheinlich 90 % aller Menschen nicht wirklich auf meiner Bucket List. Auch als Reiseziel in meiner Weltreise fand ich es eher ungeeignet, da es zum Einen sehr teuer und vor allem flächenmäßig riesig ist. Ich wollte Australien daher lieber ein anderes Mal erkunden und mir dann auch mehrere Monate Zeit nehmen.

Allerdings waren die Möglichkeiten von Südamerika nach Asien zu reisen ziemlich begrenzt. Ein Weg führte von der Osterinsel über Tahiti nach Auckland und schließlich nach Singapur. Die andere Möglichkeit führte von Santiago de Chile über Sydney nach Singapur. Obwohl mein letztes Reiseziel in Südamerika die Osterinsel war, entschied ich mich für Option Nummer 2, da mir Sydney spontan mehr zusagte als Auckland. Ich beschloss also, mich eine Woche in Sydney und der Umgebung aufzuhalten.

Meine Route

Meine Route in Australien beinhaltet nicht viele Orte, da ich entschieden habe das Land irgendwann anders richtig zu bereisen. Ich hielt mich also nur vier Tage in Sydney auf und verbrachte drei Tage in Springwood in den Blue Mountains, etwa 60 Kilometer entfernt von Sydney.

Anbei die Route zur Veranschaulichung (detaillierte Darstellung durch Zoomen)

Was habe ich alles in Australien erlebt?

sydney

Nach dem längsten Flug meines Lebens von Santiago de Chile kam ich total übermüdet in Sydney an. Ich wollte nur eines – und zwar Schlafen. Allerdings war gerade Fußball-Weltmeisterschaft. Deutschland spielte an diesem Tag gegen Südkorea und dieses Spiel wollte ich unbedingt sehen – ich hielt mich also mit allen Kräften wach.
Leider umsonst, wie sich mehrere Stunden später herausstellte. Deutschland verlor 2:0 und erlebte ein historisches Vorrunden-Aus. Mein Aufenthalt in Australien begann bereits nicht so toll.

In den nächsten Tagen erkundete ich Sydney hauptsächlich zu Fuß. Ich schaute mir folgende Sehenswürdigkeiten an:

  • Opernhaus
  • Harbour Bridge
  • Bondi Beach mit Bondi IcebergsPool
  • Coastal Walk
  • Cogee Beach
  • Chinatown
  • Darling Harbour
  • Featherdale Wildlife Park
  • Royal Botanic Gardens

Das Opernhaus und die Harbour Bridge waren wirklich tolle Fotomotive. Besonders gefallen hat mir auch der Coastal Walk. Er führt vom Bondi Beach etwa 6 Kilometer bis zum Cogee Beach. Entlang der Küste, vorbei an Felsklippen und tollen Orten, wie z. b. Parks und einem Friedhof. Bei angenehmen 20 Grad genoss ich es sehr hier entlang zu laufen. Ich nahm mir ausreichend Zeit, machte tolle Fotos und lies es mir anschließend in einem Restaurant am Cogee Beach gut gehen. Ich kann den Coastal Walk nur empfehlen.

In besonderer Erinnerung wird mir auch der Besuch des Featherdale Wildlife Parks bleiben. Dort fütterte ich Kängurus und kuschelte mit ihnen :-).

blue mountains

In den Blue Mountains verbrachte ich drei Tage. Untergebracht war ich in der Kleinstadt Springwood. Von Springwood machte ich unterschiedliche Ausflüge.

Ich wanderte zwei Tage durch die Natur. Es ging durch Wälder und vorbei an Wasserfällen, Felsklippen und tollen Aussichtspunkten.
Ich schaute mir z. B. die Wentworth Falls oder die Felsformation Three Sisters an und beobachtete Vögel und andere Tiere.

Außerdem genoss ich den Sonnenuntergang – und Sonnenaufgang über den Blue Mountains. Eine wirklich schöne Erinnerung. Auch der kulinarische Genuss kam nicht zu kurz. Ich besuchte eine Schokoladenfabrik und gönnte mir die leckerste Schokolade der Welt.

Nach drei schönen Tagen fuhr ich wieder zurück nach Sydney und flog von dort schließlich nach Singapur.

Kosten: Was habe ich ausgegeben?

Vor meiner Weltreise habe ich mir ein Budget von 1.000 Euro pro Monat gesetzt, also etwa 33,30 Euro am Tag. In Australien verbrachte ich genau eine Woche, so dass sich ein Soll-Budget von 233,10 Euro ergibt.

Obwohl Australien sehr teuer ist, konnte ich das Budget ohne Probleme einhalten. Ich konnte am Ende sogar rund 95 Euro einsparen.

Die Verteilung der Kosten sieht folgendermaßen aus:

Meine Hauptausgaben in Australien betreffen die Transportkosten. Sie nehmen ein Viertel meiner Gesamtausgaben ein. 34 Euro habe ich in einer Woche für die Zugfahrten zwischen Sydney und den Blue Mountains und für die Metro oder den Bus in Sydney ausgegeben.

Auf Platz 2 liegen die Ausgaben für Luxus und Party. Rund 32 Euro habe ich in einer Woche für Eis, Süßigkeiten oder mal ein Bierchen ausgegeben.

Auf die Verpflegung entfallen 22 % aller Ausgaben. Bei nicht einmal 31 Euro in einer Woche bin ich allerdings noch sehr günstig davon gekommen. Dies liegt daran, dass ich hauptsächlich Couchsurfing genutzt habe und oft von meinen Gastgebern bekocht wurde.

Die Ausgaben für Sightseeing und Kultur hielten sich absolut im Rahmen, da ich eigentlich nur den Eintritt für den Featherdale Wildlife Park gezahlt habe.

Auch bei den Unterkunftskosten konnte ich viel sparen, da ich lediglich eine Nacht in einem Hostel verbracht habe und den Rest der Zeit Couchsurfing genutzt habe.

Hier ein detaillierter Überblick über die einzelnen Kostenpunkte:

Impressionen aus Australien:

vor dem Opernhaus in Sydney
vor dem Opernhaus in Sydney
Das Opernhaus
Das Opernhaus
Die Harbour Bridge
Die Harbour Bridge
am Bondi Beach
am Bondi Beach
Bondi Icebergs Pool
Bondi Icebergs Pool
an einer Felsklippe am Coastal Walk
an einer Felsklippe am Coastal Walk
an einer Felsklippe am Coastal Walk
an einer Felsklippe am Coastal Walk
Friedhof am Coastal Walk
Friedhof am Coastal Walk
Ausblick auf die Blue Mountains
Ausblick auf die Blue Mountains
Wasserfälle in den Blue Mountains
Wasserfälle in den Blue Mountains
Sonnenaufgang in den Blue Mountains
Sonnenaufgang in den Blue Mountains
Wasserfälle in den Blue Mountains
Wasserfälle in den Blue Mountains
Wasserfälle in den Blue Mountains
Wasserfälle in den Blue Mountains
die Aussicht genießen
die Aussicht genießen
toller Ausblick
toller Ausblick
ein bunter Vogel
ein bunter Vogel
Sonnenuntergang in den Blue Mountains
Sonnenuntergang in den Blue Mountains
beim Känguru-Füttern
beim Känguru-Füttern
mein neuer Freund
mein neuer Freund
Känguru-Selfie
Känguru-Selfie
ein Koala :-)
ein Koala 🙂
beim Relaxen
beim Relaxen
Botanical Garden Sydney
Botanical Garden Sydney
Darling Harbour
Darling Harbour
am Darling Harbour
am Darling Harbour
Darling Harbour
Darling Harbour
Sydney bei Nacht
Sydney bei Nacht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*