Ein Wochenende in Prag

Hallo 🙂

Heute schreibe ich meinen aller ersten Reisebericht in den Blog. Die StĂ€dtereise liegt zwar schon etwas zurĂŒck, aber ich hoffe der Bericht gefĂ€llt dir trotzdem.

Letztes Jahr im Februar waren mein damaliger Freund und ich fĂŒr ein Wochenende in Prag. Los ging es Samstags morgens um 5 Uhr mit dem Auto. Nach ca. 4,5 Stunden erreichten wir Prag.
Tipp: Wenn du mit dem Auto nach Prag fĂ€hrst, benötigst du eine Vignette fĂŒr die Autobahn. Ich empfehle dir bereits in Deutschland etwas Geld zu wechseln, da die Vignette umgerechnet ca. 3 Euro gĂŒnstiger ist, wenn du sie mit tschechischen Kronen bezahlst. (12 statt 15 Euro, fĂŒr 10 Tage)

Die Unterkunft

Untergebracht waren wir im 5-Sterne Hotel Eurostars Thalia Prag. Das Hotel ist sehr gemĂŒtlich und liegt nur wenige Gehminuten von der KarlsbrĂŒcke oder der historischen Altstadt entfernt. FĂŒr einen StĂ€dtetrip ist das Hotel also ein idealer Ausgangspunkt.

Generell sind die Hotels in Prag relativ gĂŒnstig und man bekommt fĂŒr wenig Geld ziemlich viel Luxus.

Eine erste Tour durch Prag

Kaum angekommen starteten wir direkt mit unserer Entdeckungstour. FĂŒr die erste HĂ€lfte des Tages nahmen wir uns eine Besichtigung der Prager Burg vor.  Da das Wetter sehr schön war, gingen wir zu Fuß – Eine gute Entscheidung, denn unser Weg fĂŒhrte uns ĂŒber die KarlsbrĂŒcke und an weitere schöne Ecken, die wir vielleicht sonst nicht gesehen hĂ€tten.

Blick auf die KarlsbrĂŒcke und die Prager Burg

 

Auf dem Weg zur Prager Burg

Nach ca. 30 Minuten erreichten wir schließlich den Berg Hradschin, auf dem sich die Burg befindet. (Alternativ ist die Burg auch ĂŒber die Straßenbahnlinie 22, Haltestelle PraĆŸskĂœ hrad, zu erreichen).

Die Prager Burg wurde bereits im 9. Jahrhundert errichtet und gilt als das grĂ¶ĂŸte geschlossene Burgareal der Welt. Sie besteht aus mehreren Burghöfen, PalĂ€sten und Basiliken. Dazu zĂ€hlen z. B. der Veitsdom oder die St. Georgs-Basilika. Die Burg ist außerdem die Residenz des tschechischen PrĂ€sidenten.

Der Veitsdom
St. Georgs-Basilika

Es war einfach beindruckend auf den großen Burghöfen zu stehen und von den vielen schönen GebĂ€uden umgeben zu sein. Wir haben uns gefĂŒhlt, als wĂ€ren wir in einer kleinen Stadt im Mittelalter gelandet.
Auch der Ausblick von der Burg ist den Fußmarsch definitiv wert. Wir schauten auf zahlreiche Gartenanlagen, die Moldau, die historische Altstadt, den Fernsehturm und viele weitere Orte in Prag.

Der Ausblick von der Prager Burg

Ein Besuch der Burg ist absolut zu empfehlen, zumal das Betreten des BurggelÀndes nichts kostet. Wenn du dir die verschiedenen PalÀste jedoch von Innen anschauen möchtest, zahlst du ca. 10 Euro Eintritt (kleiner Burgrundgang). Schön anzuschauen ist auch das Goldene GÀsschen mit seinen bunten HÀusern. Der Zugang zum goldenen GÀsschen und der Eintritt in die HÀuser ist beim kleinen Burgrundgang ebenfalls enthalten.
Tipp: Wenn du dir die bunten HĂ€user gerne anschauen möchtest, ohne dafĂŒr zu bezahlen, kannst du diese tĂ€glich ab 17 Uhr besichtigen. Der Zutritt zum goldenen GĂ€sschen kostet dann nichts mehr, allerdings ist es nicht möglich, in die HĂ€user hineinzugehen.
Ein Ausflug zur Prager Burg lohnt sich besonders vormittags (am besten vor 10 Uhr) oder nachmittags (ab 17 Uhr), denn zu diesen Zeiten ist die Burg nicht ganz so ĂŒberlaufen und du kannst die schönen EindrĂŒcke besser auf dich wirken lassen.

Falls die Prager Burg dein Interesse geweckt hat, findest du hier weitere Informationen.

Next stop: Historische Altstadt

Nach der Besichtigung der Prager Burg checkten wir erst einmal in unser Hotel ein. Anschließend ging es – bewaffnet mit einem Stadtplan – in die historische Altstadt. Wir haben im Vorfeld unserer Reise nicht exakt geplant, welche SehenswĂŒrdigkeiten wir sehen wollten. Daher entschlossen wir uns, mithilfe des Plans, spontan zu den Orten zu gehen, die wir interessant fanden.

Unseren ersten Stopp machten wir zunĂ€chst in einem schönen CafĂ©, wo wir ein Glas genĂŒsslichen Cider tranken.

Danach liefen wir weiter, bis wir einen großen Platz, den AltstĂ€dter Ring, erreichten. Der AltstĂ€dter Ring ist der zentrale Marktplatz von Prag. Um ihn herum befinden sich zahlreiche historische GebĂ€ude, wie z. B. das Rathaus mit der astronomischen Uhr, die Hussitenkirche St. Niklas oder die Teynkirche.

Der AltstÀdter Ring; links zu sehen: das Prager Rathaus; rechts zu sehen: die Hussitenkirche St. Niklas

Besonders schön sind auch die bunten HÀuser, die den Platz umgeben.

bunte HÀuser am AltstÀdter Ring

Mit einem Besuch des AltstĂ€dter Rings lassen sich also mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, da du dort viele SehenswĂŒrdigkeiten an einem Ort besichtigen kannst. Ein Muss fĂŒr jede Reise nach Prag!

Uns hat der Platz sehr gut gefallen. Alles ist besonders sauber und ordentlich. Zudem hatten wir das GlĂŒck, dass auf dem AltstĂ€dter Ring noch ein kleiner Wintermarkt aufgebaut war, wo es leckeren Prager Schinken und GlĂŒhwein gab. Bei den kĂŒhlen Temperaturen haben wir uns ĂŒber dieses Angebot natĂŒrlich gefreut.
Ich habe unbedingt vor, noch einmal zur Weihnachtszeit nach Prag zu kommen und den Weihnachtsmarkt auf dem Platz zu besuchen. Ich stelle mir das weihnachtliche Prag wunderschön vor.

Das Abendprogramm: eine Fahrt mit dem Jazz Boat

Als wir im Hotel eincheckten ĂŒberlegten wir, wie wir unser Abendprogramm gestalten könnten. Das Personal empfiehl uns eine Moldau-Rundfahrt auf dem Jazz Boat. Der Anbieter wirbt mit „Listen, Taste, Look“, also eine Bootstour auf der Jazz-Musik gespielt wird und optional ein 3-GĂ€nge-MenĂŒ dazu gebucht werden kann. Da sich das Angebot sehr interessant anhörte, buchten wir die Tour mit MenĂŒ.

Das Jazz Boat startet um 20:30 unter der Cechuv BrĂŒcke und fĂ€hrt ca. 2,5 Stunden. Es ist empfehlenswert 20 Minuten vor Abfahrt dort zu sein.
Das Boot ist recht klein und gemĂŒtlich. Von unseren PlĂ€tzen konnten wir die Band, die an diesem Tag Standards & Latin spielte, gut sehen. Zur Musik wird dann das MenĂŒ serviert, das wĂ€hlbar in den Kategorien HĂ€hnchen, Schwein, Lachs oder Vegetarisch ist. Wir entschieden uns fĂŒr das MenĂŒ mit HĂ€hnchen, was gut geschmeckt hat, jedoch nichts besonderes war.
Insgesamt hat uns die Bootsfahrt gut gefallen. Es war eine schöne Erfahrung nachts auf der Moldau zu fahren und Prag im dunkeln zu sehen. Die Aussicht auf die beleuchteten GebĂ€ude und BrĂŒcken ist atemberaubend – besonders toll war es unter der KarlsbrĂŒcke durchzufahren. Schade ist jedoch, dass das Boot ca. eine halbe Stunde in einer Schleuse verbringt.
FĂŒr unsere Fahrt inklusive MenĂŒ zahlten wir 940 Kronen, was umgerechnet knapp 35 Euro sind.

Tipp: Wenn du die Tour buchen möchtest und SitzplatzwĂŒnsche hast, solltest du unbedingt darauf achten, den Sitzplatz vorher online auszuwĂ€hlen. Ansonsten kann es sein, dass du an einem grĂ¶ĂŸeren Tisch mit mehreren Leuten sitzt und nicht alleine mit deiner Begleitung. Da wir erst am selben Tag buchten, saßen wir nicht direkt am Fenster und teilten uns den Tisch mit einem anderen Paar, was aber vollkommen ok war.

 

Nach der Rundfahrt auf dem Jazz Boat liefen wir zum AltstÀdter Ring, der ebenfalls sehr schön bei Nacht aussieht. Durch die Beleuchtungen wirken die GebÀude noch beeindruckender.

Die Teynkirche bei Nacht

Unseren Abend ließen wir dann gemĂŒtlich in einem Pub ausklingen. – Was das Nachtleben betrifft, hat Prag einiges zu bieten. An jeder Ecke befinden sich Bars, Pubs oder Nachtclubs. Die meisten Pubs haben ein gutes Preis-LeistungsverhĂ€ltnis. 0,5 Liter Bier kosten meist um die 50 – 70 Kronen, ca. 1,80 – 2,50 Euro. Softdrinks gibt es schon ab 40 Kronen, also fĂŒr ca. 1,50 Euro und ein Hauptgericht ab 150 Kronen, also fĂŒr ca. 6 Euro.
Eine Liste von Empfehlungen fĂŒrs Prager Nachtleben findest du hier.

Der zweite Tag

An unserem zweiten Tag schauten wir uns zunĂ€chst das Tanzende Haus an. Auch diese SehenswĂŒrdigkeit war nur wenige Gehminuten von unserem Hotel entfernt.
Das tanzende Haus steht direkt am Ufer der Moldau und ist eigentlich ein BĂŒrogebĂ€ude. Es ist ganz schön anzuschauen – ist dynamisch und modern – und stellt somit einen Gegensatz zu den GebĂ€uden in der historischen Altstadt dar. Im tanzenden Haus befindet sich eine Galerie, fĂŒr uns aber nichts besonderes.
Tipp: Eine schöne Aussicht kannst du von der Dachterrasse des Tanzenden Hauses genießen, musst dafĂŒr allerdings ein GetrĂ€nk bezahlen.

Das Tanzende Haus

Nach der Besichtigung des Tanzenden Hauses liefen wir in die Altstadt, wo wir spontan beschlossen, noch eine kleine Stadtrundfahrt mit dem Bus zu machen. Also buchten wir eine Tour ĂŒber den Anbieter Martin Tour Prague.

Wir fuhren an vielen Orten vorbei, die wir uns am Vortrag schon angeschaut haben, bekamen jetzt allerdings noch interessante Hintergrundinformationen. Außerdem sahen wir einige weitere SehenswĂŒrdigkeiten, wie den Pulverturm, das Nationalmuseum oder den Hauptbahnhof. Der Bus fuhr auch auf der anderen Moldauseite entlang, wo sich das modernere Prag mit vielen BĂŒrogebĂ€uden und Hotels befindet. FĂŒr eine Stunde Rundfahrt haben wir 300 Kronen, ca. 12 Euro, bezahlt.
Tipp: Wenn du nur fĂŒr kurze Zeit in Prag bist, lohnt sich diese Tour auf jeden Fall, da sie die wichtigsten SehenswĂŒrdigkeiten beinhaltet. Falls du die Prager Burg noch nicht gesehen hast empfiehlt sich die 2-stĂŒndige Tour zu buchen, die auch die Besichtigung der Burg enthĂ€lt und nur 3 Euro mehr kostet.

Der Trdelnik – Eine leckere Versuchung

Nun hatten wir das Wichtigste von Prag gesehen und die Zeit bisher gut genutzt, also wollten wir es uns jetzt richtig gut gehen lassen. In der Prager Innenstadt sahen wir oft Leute, die ein Röllchen-artiges SĂŒĂŸgebĂ€ck aßen. Es hat uns neugierig gemacht, da wir so etwas vorher noch nie gesehen haben. Also gingen wir in ein Laden um uns dieses GebĂ€ck, den Trdelnik, zu gönnen.

Der Trdelnik ist ein traditionelles HefeteiggebĂ€ck, das mit einer Zucker-Haselnussmischung ĂŒberzogen ist. Es ist unklar ob der Trdelnik aus Ungarn, Tschechien oder der Slowakei kommt. Den Trdelnik gibt es in unterschiedlichen AusfĂŒhrungen, z. B. mit Schokosoße oder gefĂŒllt mit Erdbeeren und Sahne.
Ich entschied mich fĂŒr einen Trdelnik, der mit Apfelstrudel, NĂŒssen und Sahne gefĂŒllt war. – Eine gute Entscheidung, denn der Trdelnik war absolut lecker. Zwar war er mit ĂŒber 5 Euro recht teuer, aber einen Trdelnik solltest du unbedingt mal probieren, wenn du in Prag bist.

Mein leckerer Trdelnik

Time to Relax

Nachdem wir den Trdelnik gegessen hatten schauten wir nach einem Ort, um den Nachmittag gemĂŒtlich ausklingen zu lassen. Wir landeten, im wahrsten Sinne des Wortes, im Bett – nĂ€mlich in der BED Lounge, die gerade Happy Hour hatte.

Die Bar befindet sich direkt neben dem AltstĂ€dter Ring und ist die erste Betten-Bar in Prag. Sie ist schön eingerichtet und besteht komplett aus weißen Möbeln. Die AtmosphĂ€re ist sehr gemĂŒtlich – das Licht wechselt je nach Musik seine Farbe.

Die BED Lounge war ein idealer Ausgleich zu unserer Sightseeing-Tour. Wir fanden es sehr entspannend auf den Betten zu liegen und bei guter Musik Cocktails zu trinken. Auch eine Shisha gönnten wir uns.
Die Preise dort waren in Ordnung. WĂ€hrend der Happy-Hour gab es bestimmte Cocktails fĂŒr 99 Kronen, also fĂŒr ca. 3,70 Euro. Außerhalb der Happy Hour kosten die Cocktails zwischen 150 und 190 Kronen, also zwischen 5,50 und 7 Euro.

In der BED Lounge

Nach einem gelungenen Tag gingen wir abends noch schön Essen und fielen nach einer Flasche Wein todmĂŒde ins Bett.

Am nĂ€chsten Morgen frĂŒhstĂŒckten wir gemĂŒtlich im Hotel. Nach einem Spaziergang an der Moldau ging es dann leider schon wieder nach Hause.

Lohnt sich die Prague Card ?

Wie in vielen StĂ€dten, gibt es auch in Prag die Möglichkeit eine Karte zu erwerben, mit der man freien Eintritt fĂŒr verschiedene SehenswĂŒrdigkeiten bekommt oder die öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen kann. In der Prague Card ist z. B. ein Rundgang auf der Prager Burg oder der Eintritt in das jĂŒdische Museum inbegriffen.

Die Prague Card kostet fĂŒr zwei Tage 46 EUR pro Person. Wir haben uns bewusst gegen diese Karte entschieden. Zwar ist der Preis fĂŒr zwei Tage nicht hoch, aber wir sind keine klassischen MuseumsgĂ€nger und wollten nur fĂŒr das zahlen, was wir wirklich sehen wollten. Außerdem liegen die SehenswĂŒrdigkeiten in Prag relativ nah beieinander und sind alle sehr gut zu Fuß erreichbar. Wir haben in den zwei Tagen auf jegliche öffentliche Verkehrsmittel verzichtet.

Wie bereits erwĂ€hnt, war das eine sehr gute Entscheidung. Wir hatten schönes Wetter und haben viele Sachen gesehen, die wir wahrscheinlich nicht gesehen hĂ€tten, wenn wir Bahn gefahren wĂ€ren. Es hat riesen Spaß gemacht die Stadt zu Fuß zu erkunden und hatte den Vorteil, dass wir jederzeit dort stoppen konnten, wo es uns besonders gefallen hat, sei es in einem schönen Park, CafĂ© oder Pub.

Das Fazit zu unserem Prag-Aufenthalt

Insgesamt hat uns die Reise nach Prag sehr gut gefallen und war ideal um dem Alltag fĂŒr eine kurze Zeit zu entfliehen. Prag ist von uns mit dem Auto nicht sehr weit, so dass es sich fĂŒr einen Wochenend-Trip gut eignet. In zwei Tagen haben wir die wichtigsten SehenswĂŒrdigkeiten gesehen – natĂŒrlich solltest du ein paar Tage lĂ€nger bleiben, wenn du die Kultur besser kennenlernen willst oder gern in Museen gehst.

Prag lohnt sich auch, falls du nur ein geringes Budget hast. Die Preise dort sind in Ordnung. Hotels und Restaurants sind fĂŒr deutsche VerhĂ€ltnisse relativ gĂŒnstig. Shoppen solltest du in Prag allerdings nicht zu viel, denn Kleidung, Kosmetik oder Accessoires sind eher teurer als in Deutschland.

Weitere Inspirationen und Tipps fĂŒr deinen Prag-Aufenthalt findest du  auf dieser Seite.

Ich finde es schön, dass du meinen ersten Reisebericht gelesen hast und hoffe er hat dir gefallen. Gerade am Anfang freue ich mich besonders ĂŒber jeden Kommentar, der mir hilft den Blog zu verbessern und bin dankbar fĂŒr Lob und Kritik. NatĂŒrlich kannst du auch gerne einen Kommentar hinterlassen, wenn du noch Fragen hast, oder weitere Empfehlungen fĂŒr Prag geben möchtest.

Viele GrĂŒĂŸe, Jasmin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Gedanken zu „Ein Wochenende in Prag“

  1. Hallo Jasmin,
    vielen lieben Dank fĂŒr deinen schönen Reisebericht. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, deine ausfĂŒhrliche Beschreibung von eurem kulturellen Wochenend-Ausflug in das wundervolle StĂ€dtchen Prag an der Moldau zu lesen. Ich war selbst schon mit meiner Freundin in Prag und deine Bilder und Worte haben mich an unseren Besuch denken lassen. Vielen Dank fĂŒr die detailreiche AusfĂŒhrung und die hilfreichen Tipps. Hast du denn von dem Essen in Prag noch Bilder, erinnere mich, dass es reichlich, deftig und gut war.
    Liebe GrĂŒĂŸe

    1. Hallo Matthias,
      Danke fĂŒr deinen Kommentar. Von dem Essen kann ich dir gerne Bilder per E-Mail zusenden.
      Viele GrĂŒĂŸe, Jasmin

  2. Having read this I believed it was rather informative.
    I appreciate you taking the time and energy to put this informative article together.
    I once again find myself personally spending way too much
    time both reading and posting comments. But so what, it was
    still worthwhile!

  3. Nach diesen Hefeteigkringeln waren wir nach unserer Prag-Reise fast schon sĂŒchtig. 😉 Schade eigentlich, dass es die hier im Norden von Deutschland nirgends gibt. Zuletzt haben wir sie auf dem Weihnachtsmarkt in Dresden gegessen, als wir dort ein paar Freunde besucht haben.

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Sarah

    1. Ja, ich habe sie auch geliebt 🙂
      Hab sie hier in Deutschland mal vereinzelt auf JahrmĂ€rkten gesehen, aber nur die „einfachen“ und keine tollen Sorten, wie z. B. Apfelstrudel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*